Kindergeld Auszahlungstermine 2017 – Kindergeldauszahlung

Aktuelle Kindergeld AuszahlungstermineFamilien mit Kindern erhalten vom Staat Kindergeld. Bei vielen Familien ist dieses Geld bereits fest ins monatliche Budget eingeplant. Dann ist es aber natürlich auch wichtig zu wissen, wann das Kindergeld ausgezahlt wird. Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass das Kindergeld in einem monatlichen Rhythmus ausgezahlt wird, aber nicht immer am gleichen Tag des Monats. Die Kindergeld Auszahlungstermine können von Monat zu Monat variieren. Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie Sie die Kindergeld Auszahlungstermine für den jeweiligen Monat herausfinden können, damit Sie rechtzeitig wissen, wann das Kindergeld ausgezahlt wird, und Sie dementsprechend planen können. Dazu haben wir auch eine Tabelle mit den Kindergeldauszahlungsterminen 2017 für Sie bereitgestellt.

Kindergeld Auszahlungstermine hängen von der Kindergeldnummer ab

In Deutschland wird das Kindergeld nicht an alle Eltern zum gleichen Zeitpunkt von der Familienkasse ausgezahlt. Die Kindergeld Auszahlungstermine richten sich immer nach der Kindergeldnummer. Die Kindergeldnummer wird dem Antragsteller beim erstmaligen Kindergeldantrag von der Familienkasse zugeteilt. Ihre Kindergeldnummer finden Sie auf allen Schreiben der Familienkasse oder alternativ auf den Kontoauszügen mit den Kindergeldüberweisungen. Die Kindergeldnummer setzt sich aus mehreren Ziffern und Buchstaben zusammen. Für die Kindergeldauszahlungstermine ist aber jeweils nur die letzte Ziffer der Kindergeldnummer relevant. Wenn die letzte Ziffer der Kindergeldnummer eine Null oder Eins ist, erfolgt die Kindergeldauszahlung bereits am des Monats. Bei den Endziffern Acht und Neun liegen die Kindergeld Auszahlungstermine dagegen eher gegen Ende des Monats. Dazwischen liegen dann die Auszahlungstermine für die restlichen Endziffern.

Beispiel:

  • Bei der Kindergeldnummer 115FK174571 mit der Endziffer 1 erfolgt die Kindergeldauszahlung am Anfang des Monats.
  • Bei der Kindergeldnummer 735FK368749 mit der Endziffer 9 erfolgt die Kindergeldauszahlung am Ende des Monats.

Eine eine einmal vergebene Kindergeldnummer wird in der Regel später auch nicht mehr geändert, so dass man auch immer schon grob abschätzen kann, wann das Kindergeld ausgezahlt wird, ohne den konkreten Auszahlungstermin im jeweiligen Monat zu kennen. Jedem Antragsteller wird immer nur eine Kindergeldnummer zugeteilt, unabhängig davon für wie viele Kinder ein Kindergeldanspruch besteht. Das hat zur Folge, dass bei Eltern, die für mehrere Kinder einen Kindergeldanspruch haben, der gesamten Betrag für alle Kinder am gleichen Termin ausgezahlt wird.

Tabelle mit den Kindergeld Auszahlungsterminen

Die Kindergeld Auszahlungstermine wurde bereits vollständig für das ganze Jahr 2017 festgelegt. Wenn Sie wissen wollen, wann das Kindergeld ausgezahlt wird im jeweiligen Monat, hilft ein Blick auf die nachfolgende Tabelle. Die obere Tabellenhälfte zeigt für alle Endziffern die Überweisungstage im ersten Halbjahr 2017, also in den Monaten Januar 2017 bis Juni 2017. In der unteren Tabellenhälfte finden Sie die Kindergeld Auszahlungstermine für das zweite Halbjahr 2017, also die Monate Juli 2017 bis Dezember 2017. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass es durch Wochenenden und Feiertage zu Verzögerungen beim Geldeingang auf dem Konto kommen kann.

Kindergeld Auszahlungstermine für das erste Halbjahr 2017:

Endziffer Januar Februar März April Mai Juni
0 04.01.2017 02.02.2017 03.03.2017 04.04.2017 04.05.2017 02.06.2017
1 05.01.2017 03.02.2017 06.03.2017 05.04.2017 05.05.2017 07.06.2017
2 09.01.2017 06.02.2017 07.03.2017 06.04.2017 08.05.2017 07.06.2017
3 11.01.2017 08.02.2017 08.03.2017 07.04.2017 10.05.2017 08.06.2017
4 12.01.2017 09.02.2017 10.03.2017 11.04.2017 11.05.2017 09.06.2017
5 13.01.2017 10.02.2017 13.03.2017 12.04.2017 12.05.2017 13.06.2017
6 16.01.2017 13.02.2017 14.03.2017 13.04.2017 16.05.2017 14.06.2017
7 18.01.2017 15.02.2017 15.03.2017 18.04.2017 17.05.2017 16.06.2017
8 19.01.2017 17.02.2017 17.03.2017 19.04.2017 18.05.2017 19.06.2017
9 20.01.2017 20.02.2017 20.03.2017 20.04.2017 22.05.2017 21.06.2017

Kindergeld Auszahlungstermine für das zweite Halbjahr 2017:

Endziffer Juli August September Oktober November Dezember
0 04.07. 2017 03.08. 2017 04.09. 2017 05.10. 2017 03.11. 2017 04.12. 2017
1 05.07. 2017 04.08. 2017 05.09. 2017 05.10. 2017 06.11. 2017 05.12. 2017
2 06.07. 2017 07.08. 2017 06.09. 2017 06.10. 2017 07.11. 2017 06.12. 2017
3 07.07. 2017 08.08. 2017 07.09. 2017 10.10. 2017 09.11. 2017 07.12. 2017
4 11.07. 2017 09.08. 2017 11.09. 2017 11.10. 2017 10.11. 2017 08.12. 2017
5 12.07. 2017 11.08. 2017 12.09. 2017 12.10. 2017 13.11. 2017 11.12. 2017
6 13.07. 2017 14.08. 2017 13.09. 2017 16.10. 2017 14.11. 2017 12.12. 2017
7 14.07. 2017 15.08. 2017 14.09. 2017 17.10. 2017 16.11. 2017 13.12. 2017
8 18.07. 2017 16.08. 2017 19.09. 2017 18.10. 2017 17.11. 2017 14.12. 2017
9 20.07. 2017 18.08. 2017 20.09. 2017 20.10. 2017 20.11. 2017 15.12. 2017

* Alle Angaben ohne Gewähr

Beispiel: Die Mutter einer Tochter, für die sie einen Kindergeldanspruch hat, möchte die Kindergeld Auszahlungstermine für die Monate Oktober 2017 und November 2017 wissen. Ihr wurde von der Familienkasse die Kindergeldnummer 115FK174934 zugeteilt. Wie sich aus der Tabelle ablesen lässt, erfolgt die Kindergeldauszahlung durch die Familienkasse am 11. Oktober 2017 Im Folgemonat würde der Auszahlungstermin dann auf den 10. November 2017 fallen.

Die in der oben stehenden Tabelle angegebenen Kindergeld Auszahlungstermine für das Jahr 2017 wurden von der Familienkasse auf der offiziellen Internetseite der Bundesagentur für Arbeit bekannt gegeben. Dennoch haben Eltern keinen Rechtsanspruch darauf, dass das Geld von der Familienkasse auch tatsächlich an dem angekündigten Termin ausgezahlt wird. In der Regel werden die angekündigten Kindergeld Auszahlungstermine aber von der Familienkasse auch eingehalten.

Gebührenfreie Telefonnummer der Familienkasse

Für alle, die noch weitere Fragen zur Kindergeldauszahlung und den Auszahlunsgterminen  haben, bietet die Familienkasse unter der Telefonnummer 0800 4 5555 33 eine Hotline an. Unter dieser Telefonnummer ist die Familienkasse montags bis freitags in der Zeit von 08.00 Uhr – 18.00 Uhr erreichbar. Diese Telefonnummer ist für die Bürger gebührenfrei.

Kindergeldauszahlung bei Beamten und Beschäftigen des öffentlichen Diensts

Wenn ein Beamter wissen möchte, wann das Kindergeld ausgezahlt wird, hilft die oben stehende Tabelle nicht weiter. Die in der Tabelle stehenden Kindergeldauszahlungstermine gelten nicht für Beamte und Angestellte des öffentlichen Diensts. Das hängt damit zusammen, dass bei Beamten und Beschäftigen des öffentlichen Diensts nicht die Familienkasse, sondern die Gehalts- oder Besoldungsstelle des öffentlichen Diensts für die Kindergeldauszahlung zuständig ist. Das hat zur Folge, dass bei Beamten und Beschäftigten im öffentlichen Dienst das Kindergeld zusammen mit dem Lohn bzw. Gehalts ausgezahlt wird.

Wie viel Kindergeld wird ausgezahlt?

Wie viel Kindergeld jeden Monat an die Eltern ausgezahlt, hängt davon ab, wie viele Kinder in der Familie leben. Denn das Kindergeld pro Kind ist nicht für alle Kinder gleich hoch. Die Kindergeldauszahlung für das dritte und vierte Kind fällt höher aus als für die ersten beiden Kinder. Seit der letzten Kindergelderhöhung zu Beginn des Jahres 2017, bei der das Kindergeld um zwei pro Monat für jedes Kind angehoben wurde, erhalten Eltern für das erste und zweite Kind jeweils 192 Euro pro Monat. Für das dritte Kind gibt es dann schon 198 Euro monatlich. Für das vierte Kind und alle nachfolgenden Kinder bekommen die Eltern sogar den Maximalbetrag in Höhe von 223 Euro monatlich ausgezahlt. Die nachfolgende Tabelle gibt nochmal einen Überblick über die aktuelle Kindergeldhöhe pro Kind im Jahr 2017:

Anzahl Kinder Kindergeldauszahlung 2017
1. Kind 192 Euro
2. Kind 192 Euro
3. Kind 198 Euro
4. Kind 223 Euro
Jedes weitere Kind 223 Euro

Bei der Berechnung der Kindergeldhöhe werden auch sogenannte Zählkinder berücksichtigt. Als Zählkinder werden Kinder bezeichnet, die bei dem getrennt lebenden Elternteil wohnen, und für die deswegen kein Kindergeld ausgezahlt wird. Diese Zählkinder sorgen aber trotzdem dafür, dass jüngere Halbgeschwister in der Rangfolge fürs Kindergeld nach oben aufrücken.

Beispiel: Ein Mann hat einen Sohn aus erster Ehe, der bei der Mutter lebt, die deswegen auch das Kindergeld erhält. Der Vater hat mit seiner neuen Frau noch zwei Töchter, für die er Kindergeld ausgezahlt bekommt. Da der Sohn aus erster Ehe als Zählkind berücksichtigt, werden die beiden Töchter als zweites und drittes Kind statt als erstes und zweites Kind bei der Kindergeldberechnung berücksichtigt. Das führt dazu, dass nicht nur 384 Euro pro Monat (192 Euro + 192 Euro) sondern 390 Euro (192 Euro + 198 Euro) pro Monat an die Familie ausgezahlt werden.

Kindergeldantrag stellen – So wird´s gemacht

Bevor das Kindergeld ausgezahlt, müssen die Eltern aber erst einmal einen Kindergeldantrag stellen. Im Regelfall ist der Kindergeldantrag bei der örtlichen Familienkasse zu stellen. Eine Ausnahmeregelung gilt aber für Beamte und Beschäftigte des öffentlichen Diensts. In ihrem Fall ist nicht die Familienkasse, sondern die Gehalts- oder Besoldungsstelle des öffentlichen Diensts für den Kindergeldantrag zuständig. Der Kindergeldantrag ist grundsätzlich schriftlich bei der zuständigen Stelle einzureichen. Das hierfür notwendige Antragsformular bekommen Sie entweder von der Familienkasse oder Sie laden es sich direkt von der Homepage der Bundesagentur für Arbeit herunter. Das Antragsformular kann zwar auch direkt online ausgefüllt werden, muss aber danach ausgedruckt, unterschrieben und per Post an die Familienkasse geschickt. Ein reiner Onlineantrag ist aktuell leider noch nicht vorgesehen. Beim erstmaligen Kindergeldantrag muss der Familienkasse auch die Geburtsurkunde des Kindes als Nachweis vorgelegt werden. Außerdem müssen seit dem Jahr 2016 bei einem Kindergeldantrag auch immer die Steuer-Identifikationsnummer des Antragsstellers und die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes angegeben werden.

Tipp: Der Kindergeldantrag kann von den Eltern auch noch bis zu vier Jahre rückwirkend gestellt werden

Wann haben Eltern einen Kindergeldanspruch?

Der Kindergeldanspruch der Eltern entsteht mit der Geburt des Kindes. Der Kindergeldantrag kann aber auch schon vor der Geburt gestellt werden, da die Bearbeitung des Kindergeldantrags in der Regel vier bis acht Wochen Zeit in Anspruch nimmt. Die Geburtsurkunde muss dann später nachgereicht werden. Bis zur Volljährigkeit des Kindes haben die Eltern einen uneingeschränkten Kindergeldanspruch ohne weitere Bedingungen. Doch auch nach dem 18. Geburtstag des Kindes können die Eltern noch einen Kindergeldanspruch haben. Dieser Kindergeldanspruch bei volljährigen Kindern ist dann aber an bestimmte Bedingungen gebunden. Die Kindergeldauszahlungstermine richten sich auch bei volljährigen Kinder weiterhin nach der Kindergeldnummer.

Bis zum 21. Geburtstag des Kindes wird die Kindergeldauszahlung fortgesetzt, wenn das Kind arbeitslos ist und gleichzeitig bei der Bundesagentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet ist. Wenn ihr Kind eine Ausbildung macht oder ein Studium aufnimmt, können die Eltern sogar bis zum 25. Geburtstag des Kindes einen Kindergeldanspruch haben. Auch bei Kindern, die sich aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und Studienplatz befinden, wird die Kindergeldauszahlung fortgesetzt. Allerdings darf die Familienkasse, wie ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH, Urteil vom 26. August 2014, Az. XI R 14/12) zeigt, die Kindergeldauszahlung einstellen, wenn das Kind aus freien Stücken einem ihm angebotenen Studienplatz oder Ausbildungsplatz abgelehnt hat.

Falls das Kind aufgrund einer Behinderung außerstande ist, seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu bestreiten, können die Eltern sogar zeitlich uneingeschränkt finanzielle Unterstützung des Staates in Form des Kindergelds erhalten. Voraussetzung ist aber, dass die Behinderung des Kindes bereits diagnostiziert wurde, bevor das Kind das 25. Lebensjahr vollendet hatte. Auf der nachfolgenden Seite erhalten Sie noch weitere Informationen zu den Voraussetzungen für einen Kindergeldanspruch bei volljährigen Kindern.

Kinderfreibetrag statt Kindergeldauszahlung

Als Alternative zum Kindergeld gibt es in Deutschland auch noch den Kinderfreibetrag. Wenn die Eltern auf eine monatliche Kindergeldauszahlung verzichten, können sie stattdessen den Kinderfreibetrag ausschöpfen. Es handelt sich dabei um einen Steuerfreibetrag, der von dem zu versteuernden Einkommen der Eltern abgezogen wird und damit die Steuerbelastung verringert. Der Kinderfreibetrag wurde genauso wie das Kindergeld am Anfang des Jahres 2017 erhöht. Seitdem liegt der Kinderfreibetrag bei 7.356 Euro pro Kind für beide Elternteile. Wenn die Eltern des Kindes getrennt leben, steht jedem der beiden Elternteile der Kinderfreibetrag in halber Höhe zu. Ob eine Kindergeldauszahlung oder aber die Nutzung des Kinderfreibetrags finanziell vorteilhafter ist, ist immer vom Einzelfall abhängig. Im Zuge einer Günstigerprüfung wird vom Finanzamt automatisch ermittelt, welche dieser beiden Alternativen für den jeweiligen Bürger die sinnvollere Alternative ist.